Aktuelle Ausgabe

Aktuelles Trend
Das aktuelle TREND MAGAZIN:
Hier online
Home arrow TREND MAGAZIN arrow Dezember 2011
Dezember 2011
JAHCOOZI & RQM
Geschrieben von Redaktion   
Friday, 17. July 2009
BERLIN – WINTERTHUR, GESCHÜTTELT UND GERÜHRT!

jahcoozi.jpgNach diversen Remixes u.a. für AL HACA, FILEWILE und das Berliner Trio JAHCOOZI präsentieren TALEN im SALZHAUS ihren ersten Release auf MOUTHWATERING RECORDS. Hierzu kommen eigens für diesen Abend JAHCOOZI nach Winterthur, zusammen mit dem umtriebigen MC RQM, der auch auf deren Alben auftaucht und in diversen Seitenprojekten mitwirkt. Zusammen versprechen sie eine bassgeladene Mischung aus Grime, Hiphop und Electronica, mit welcher sie sich schon weltweit einen Namen gemacht haben. Einen weiteren Höhepunkt haben sich die Taufkinder mit dem St.Galler Ausnahme­musiker BIT-TUNER ins Boot geholt, der sowohl an Bass, Synthesizer, Sampler als auch Computer in seinem Element ist und mit seinen Livesets Berge versetzen kann. Angerührt und abgeschmeckt wird die Partybowle vom TALEN BASS SYSTEM, den Taufkindern selbst.

JAHCOOZI & RQM, BIT-TUNER; Fr 28.8., 22:00 Uhr; SALZHAUS, Winterthur
 
REISEN 07/08-2009
Geschrieben von Redaktion   
Friday, 17. July 2009
Den Sommer in Kroatien verlängern

Vielreisende wissen es längst. Kroatien entfaltet seinen ganz besonderen Charme im September und Oktober. Die Möglichkeiten sind vielseitig und machen aus jeder Reise im Herbst ein spannendes Erlebnis.

kroatien.jpg31 km² Meeresfläche, 5835 km Küstenlinie und 1185 Inseln sprechen für sich. Kroatien (einheimisch Hrvatska) ist ein Wasserpara­dies und bietet neben den klassischen Badeferien alle denkbaren Wassersportarten an. Im Herbst sind die Strände und Inseln besonders attraktiv und dank dem warmen Klima sehr beliebt. Aber auch Kurztrips zum Beispiel in die Trendstädte Dubrovnik und Split zum Shoppen, Abschalten und Chillen werden immer häufiger gebucht.
Zwei Perlen des Mittelmeers. Der irische Dichter GEORGE BERNARD SHAW schrieb: «Wer das Paradies auf Erden sucht, sollte nach Dubrovnik kommen.» Wie recht er doch hat! Schon von Weitem ist Dubrovnik dank der markanten Stadtmauer zu erkennen. Be­rühmte Künstler und Baumeister aus vergangenen Zeiten halfen mit, das spezielle und eindrucksvolle Stadtbild zu prägen. Dieses ist vor allem durch schmale Gassen, kleine Läden und gemütlichen Strassencafés in der Altstadt charakterisiert. Im Herbst entfaltet dieses lebhafte Städtchen einen ganz speziellen Charme und ist bei Jung und Alt sehr beliebt.
«Unsere Stadt ist die schönster der Welt», schwärmen auch die Einwohner von Split. Wer in der jahrtausendalten Stadt ankommt, ist schnell bereit, den Menschen dort Recht zu geben. Die Stadt entführt ihre Besucher in eine Welt voller kleiner Gassen, zwischen denen sich unerwartete idyllische Plätze und von Sonnenstrahlen durchbrochene grüne Oasen auftun. Fremde Gerüche mischen sich mit Klängen der Strassenmusiker, während sich im Hafen die Schiffe auf den Wellen der an die Quaimauer plätschernden Adria wiegen. Die Stadt lebt zu jeder Tages- und Nachtzeit nicht zuletzt auch wegen der vielen Studenten, die in der Stadt zu Hause sind.
Echter mediterraner Charme. Wer an Kro­atien denkt, hat meist zwei Bilder vor Augen. Zuerst die felsig zerklüftete Land­schaft Is­triens und dann die sonnenverwöhnten Fe­rien­­gebiete entlang der Adria. Inmitten der beeindruckenden Naturland­schaft lassen sich hier immer wieder lange Strände und idyllische Buchten entdecken. Strände für Wasser­sportler finden sich über das ganze Land verteilt. Attraktive Ziele mit einem umfangreichen Sport- und Freizeitangebot bieten zum Beispiel die Insel Poreč in Istrien sowie die verschiedenen Ferienorte bzw. Inseln der Kvarner Bucht und die klassischen Ferien­gebiete Dalmatiens. Nahezu alle grösseren Strände verfügen über Strandbars, Boots- und Surfbrettverleih. Wichtigster Pluspunkt des Badevergnügens ist die Qualität des Strandes. Um für Touristen und Einheimische die verschiedenen Strände besser vergleichbar zu machen, hat man ein Qualitätssiegel eingeführt. Wer sich vorab informiert, findet in jeder Region in Kroatien Strände mit der höchsten Kategorie von fünf Blauen Flaggen, was einen optimalen Standard an Sauberkeit und Sicherheit für Badegäste garantiert. Zu den bekanntesten Höhepunkten an der Adria gehört der Strand von Zlatni Rat auf der Insel Brač. Südlich, in der Nähe des Fischerdorfes Bol, können Gäste dort auf einer 400 Meter ins Meer ragenden Landzunge ein reichhaltiges Strandleben geniessen.


Kroatische Zentrale für Tourismus,
www.kroatien.hr

 
JAMAYL DA TYGER
Geschrieben von Redaktion   
Friday, 17. July 2009
EIN SOHN MANNHEIMS

jamayldatyge1.jpgMit «Söhne gesucht» veranstalteten die SÖHNE MANNHEIMS ein Casting, bei dem sowohl online als auch im persönlichen Vorspielen 14 Nach­wuchs­musiker als Pendants für die Jungs aus Mannheim gesucht und letztlich gefunden wurden. JAMAYL DA TYGER beeindruckte die SÖHNE mit seinem Talent und Ehrgeiz, was ihn zum einzigen «gefundenen Sohn» aus der Schweiz macht. Er ist somit das musikalische Pendant von METAPHYSICS, dem Rapper der SÖHNE MANNHEIMS. Im Video zu «Iz on» «synchronisiert» JAMAYL METAPHYSICS’ Part und glänzt mit Selbstbe­wusst­sein und Präsenz. Zudem durfte er am 10. Juli mit den anderen 13 «gefundenen Söhnen» in Berlin als Vorgruppe der SÖHNE MANNHEIMS vor 20’000 Leuten auftreten.

www.jamayldatyger.com
 
WURZEL 5
Geschrieben von Juerg Kilchher   
Friday, 17. July 2009
DER LETZTE VORHANG

wurzel-5.jpgSpot an, die Bühne betreten zum letzten Mal WURZEL 5 mit ihrer vierten Scheibe «Letschti Rundi». Nach einer halbjährigen Tournee ist Schluss mit der energiegeladenen Bühnenshow und dem Sprechgesang der vier Berner. 1997 gegründet, verschaffte sich das Aushängeschild des CHLYKLASS-Labels rasch Respekt in der ganzen Schweizer Hiphop-Szene, weil ihre Mundartraps den Nerv der Zeit trafen und die Geschwindigkeit der Texte den Zuschauer neben dem dauernden Rumgehopse den Atem nahm. Doch aus den Jungs wurden Männer, die Rechnungen auf dem Tisch stapelten sich, und wenn auch nicht offiziell bestätigt, unter dem Strich blieb zu wenig, STRESS hatte in der Zwischenzeit längst das Feld abgeräumt, Spon­soren für sich gewonnen. Dass die Luft draussen ist, beweist teilweise auch die «Letschti Rundi». Nach einem nervigen langen Intro geht die Party mit «Normau» ab, verliert dann bereits beim zweiten Song. Viele nachfolgende Lieder haben keinen Wiedererkennungswert. Zwar sind die bereits genannten Qualitäten im Rap da, doch tönen die Wor­te wie nicht gelebt, nur beobachtet, was an der Glaub­würdigkeit zerrt. Der Sound klingt wie eine Selbstkopie der letzten Scheiben bis auf die lobenswerte Ausnahme «Get Fly», wo Disco und Rap sich mischen. Mit GREIS, PHANTWO usw. finden sich Gäste zu WURZEL 5 zum letzten Aufbegehren gegen Missstände in der Schweizer Gesellschaft und der Selbst­reflektion der Band, bevor der letzte Vorhang fällt und der Spot erlischt.

WURZEL 5, Album: «Letschti Rundi»
www.chlyklass.ch
 
EMANUEL REITER
Geschrieben von Corinne Sutter   
Friday, 17. July 2009
DEUTSCH IST AUTHENTISCHER

EMANUEL REITER ist ein aufstrebender Ostschweizer Musiker mit deutschen Wurzeln. Seine aktuelle Single nennt er selbstbewusst «Sommerhit». Das TREND MAGAZIN hat sich mit ihm unterhalten.

emanuel-reiter.jpgTREND MAGAZIN: Du hast, wovon viele Musiker träumen: einen Produzenten. Wie entstand diese Kooperation? – URS TANNER war beim Abschiedskonzert meiner ersten Band für die Tontechnik verantwortlich. Er fragte mich, wie es nun weitergehe mit mir, da er gewisses Potenzial in mir gesehen hat. Bald stand fest, dass wir eine Scheibe aus gehaltvollen Texten und Pop-Rock-Songs, wie sie 2009 klingen sollten, realisieren wollten.
Was ist damit gemeint? – Die Stücke sind stilistisch dem Urban-Pop zuzuordnen, einige sind geprägt von Elektro­elemen­ten.
Dein erster Song «Will you wait for me», welcher bereits on air war, war in Englisch. Warum singst du nun deutsch? – Die Songs tragen alle eine Portion Ernsthaftigkeit und eine Message in sich. Ich glaube, dass ich mich im Moment besser in Deutsch ausdrücken kann. Ich glaube, das wirkt auch authentischer.
Du kommst aus München. Ist es ein Vor­teil, im Ausland durchzustarten? – Ver­mutlich schon. Man fällt sicher als Deutscher mit bayerischem Dialekt mehr auf. Vieles verdanke ich aber den genialen Leuten, die ich hier kennengelernt habe.
Was ist die zentrale Aussage des Albums «Keine Zeit zu verlieren»? – Zeit ist das Wertvollste, was wir besitzen. Deshalb sollten wir sowohl unsere Träume anpacken wie auch nicht zögern, unsere Sachen in Ordnung zu bringen oder uns beispielsweise zu bedanken. Für mich steht der Titel auch dafür, die kleinen Momente des Lebens zu schätzen. De­fi­nitiv nicht beabsichtigt ist, damit Raser anzuspornen.
Die Texte tragen oft eine religiöse Nach­richt in sich. Richten sich die Songs vor allem an Gläubige? – Ich bin christlich aufgewachsen, was natürlich auch das Songwriting prägt. Im Glauben habe ich in manch schwierigem Moment Halt gefunden. Die Songs gehen aber raus an jeden. Die einen werden sie sich primär der Musik wegen anhören und so vielleicht den Zugang zu den Texten finden, während sich andere vorwiegend von den Texten angesprochen fühlen.


EMANUEL REITER, Album; «Keine Zeit zu verlieren»;
www.mx3.ch/artist/emanuelreiter
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 9 von 22